Bitteres 0:9 und hart umkämpftes 9:7 – Beginnt jetzt der Aufwärtstrend?

Nach der deutlichen Niederlage gegen Eddersheim wollte man sich gegen Anspach deutlich steigern. Marcel stand dankenswerterweise wieder am Tisch, diesmal für Andreas. Die neuformierten Doppel sollten für einen guten Start sorgen. Leider stellt auch Anspach taktisch um, sodass Tasaki/Christoh und Sebastian/Jens keine Chancen hat. Das dritte Doppel ging über fünf Sätze, doch auch hier gingen Nico und Marcel als Verlierer vom Tisch.
In den Einzel setzte sich die Niederlagenserie bedauerlicherweise fort und nach knapp zwei Stunden Spielzeit stand erneut ein 0:9 auf der Anzeigetafel.

Im nächsten Spiel gegen Pfaffenwiesbach stand man natürlich unter Druck. Als abgeschlagener Tabellenletzter gegen eine der eher schwächer einzuschätzenden Mannschaften, die bereits schon 6 Punkte eingefahren hat.
Wieder wurden die Doppel umgestellt und die Punkteausbeute war nicht so hoch wie erhofft. Lediglich das neue Spitzendoppel Christoph und Nico konnten einen Punkt ergattern, während Tasaki/Sebastian knapp in fünf Sätzen unterlagen. Jens und Andreas konnten leider die knappen Sätze nicht für sich entscheiden, sodass man einem 1:2 Rückstand in die Einzel gehen musste.
Nun herrschte die Hoffnung auf unserem vorderen Paarkreuz. Vielleicht war der Druck etwas hoch oder die Pfaffenwiesbacher einfach zu stark, sodass die Niederlagen von Nico und Tasaki die Hausherren davonliefen ließen. Jens und Sebastian ließen sich davon nicht beirren und sorgten für zwei Zähler für Stierstadt. Andreas scheiterte knapp im fünften Satz während Christoph parallel erfolgreich den Anschluss erzwang. Auch die zweite Runde im vorderen Paarkreuz sorgte nicht für weitere Punkte. Nico und Tasaki erwischten keinen guten Tag. Ganz anders Jens und Sebastian, die beim Spielstand von 4:7 an den Tisch mussten. Mit ihren beiden deutlichen Siegen leiteten sie die Aufholjagd ein, die kurz darauf von Christoph fortgesetzt wurde. Andreas hatte etwas mehr Mühe in seinem zweiten Spiel und nach seinem 0:2 Satzrückstand schien es kurz, als würden die Punkte heute zu mindestens teilweise in Pfaffenwiesbach bleiben. Parallel dazu starteten Nico und Christoph ins Abschlussdoppel, legten furios mit 11:4 und 11:3 los. Christoph geling alles und man spürte schnell, dass die Beiden heute nicht aufzuhalten waren. Somit war auch nach dem dritten erfolgreichen Satz klar, dass man nun endlich die ersten wichtigen Zähler auf dem Stierstädter Punktekonto hatte.

Am Donnerstag wird Steinbach zu Gast sein und auch hier sind Punkte möglich. Wir hoffen, dass die Mannschaften an die guten Leistungen anknüpfen kann und für weitere Zähler sorgen wird.

Spielbericht Anspach

Spielbericht Pfaffenwiesbach

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.