Historie

1965 - 1970
Als im Jahr 1965 die ersten Tischtennisspieler in Stierstadt den neuen Sport für sich entdeckten, war bald klar, dass man sich mit den Nachbarvereinen sportlich messen wollte. So gründeten Hubert Kraus, Hans Aumüller, Arno Menzel, Peter Lauer und Gerhard Richter in der Stierstädter Gaststätte "Zum Taunus" im März 1966 eine neue Abteilung innerhalb des TV 1891 Stierstadt e.V.. Noch heute sind drei der Gründungsmitglieder in der 5. Mannschaft aktiv.

In der Jahreshauptversammlung des Turnverein 1891 Stierstadt e.V. wurde die Neugründung im April 1966 offiziell bestätigt. Erster Abteilungsleiter wurde "auf dem Papier" Hans Aumüller, da Hubert Kraus mit 17 Jahren noch nicht alt genug war, um dieses Amt offiziell auszuüben. Im folgenden Jahr wurde er dann mit 18 Jahren zum Abteilungsleiter gewählt und führte dieses Amt bis zum Jahr 2000 ganze 33 Jahre aus. Im Jahr 2001 verlieh die Tischtennisabteilung Hubert Kraus als Anerkennung dieser Leistung den Titel "Ehrenpräsident". Ihm folgte Christoph Höfling, nun im 12. Jahr als Abteilungsleiter. 

Die ersten zwei Wettkämpfe im Jahr 1966 gegen die katholische Jugend Stierstadt wurden gewonnen, so dass sich die jungen Sportler bestätigt sahen und beschlossen, ihren Sport auch in Wettkämpfen des HTTV, Hessischen Tischtennis-Verbandes, auszuführen. Im April 1967 wurde beim HTTV die Aufnahme beantragt. Diese wurde zum 01.05.1967 bestätigt, so dass der erste offizielle Spielbetrieb in der Saison 1967/1968 aufgenommen wurde.
Gestartet wurde in der B-Klasse mit zwei Herrenmannschaften.

1968 wurde die Jugendabteilung gegründet, die auch gleich am Spielbetrieb mit Peter Roth, Heinz Odenweller, Willi Schweighardt, Alfred Schwanke und Werner Glasberger gute Erfolge erzielte.

Bei den Kreismeisterschaften 1969 belegten der TV Stierstadt im Einzel in der Herren-D-Klasse die ersten drei Plätze und im Doppel die ersten beiden Plätze.

Die Abteilung wuchs schnell an und verzeichnete im Jahr 1969 bereits 24 Mitglieder. In dieser Zeit war es allerdings noch schwierig, den Spielbetrieb zu finanzieren. Aus diesem Grunde mussten alle Spieler "Bällchengeld" bezahlen, um die Anschaffung des wichtigen Spielgerätes sicherzustellen. In dieser Zeit war auch die Teilnahme an den Vereinsmeisterschaften noch kostenpflichtig. So betrug die Teilnahmegebühr bei den Vereinsmeisterschaften im Jahr 1969 2,50 DM.

Im Jahr 1969 gab es auch den ersten Ausflug der Tischtennisabteilung, nach Schwaz/Tirol. Dort konnte man im Ortskern neben den Ankündigungen eines Theaterstückes auch ein Plakat mit dem Hinweis auf das anstehende Freundschaftsspiel zwischen der Turnerschaft Schwaz und dem TV Stierstadt für den 13.04.1969 sehen. Neben den sportlichen Wettkämpfen, Wanderungen sowie Ausflügen in die Umgebung stand dabei natürlich auch das Gesellige im Mittelpunkt dieser Reise nach Österreich.

1971 - 1980

In der Saison 1970/71 schaffte die 1. Mannschaft als Vizemeister  der B-Klasse erstmalig den Aufstieg
in die A-Klasse. Leider stieg man im nächsten Jahr gleich wieder ab.

1975 erreichte die 1. Mannschaft den Wiederaufstieg in die A-Klasse. Durch eine neue Klasseneinteilung Anfang der 80er Jahre wurde der TV Stierstadt wieder der B-Klasse zugeordnet.

1981 – 1990
Die Mitgliederzahl der aktiven Spieler wuchs erfreulicherweise ständig an. Inzwischen reichte der Platz in der Vereinsturnhalle nicht mehr aus, um die Herren- Jugend- und Schülermannschaften alle in der kleinen Vereinsturnhalle unterzubringen. Deshalb wurde der Trainings- und Spielbetrieb auch in die Schulturnhalle Stierstadt verlegt.

Mit einer stark verjüngten Mannschaft gelang 1985 der 1. Mannschaft mit den Spielern Hubert Kraus, Bernd Baars, Peter Roth, Patrick Baudisch, Peter Brendel und Christoph Höfling die Meisterschaft und der Aufstieg in die 1.Kreisklasse.

1984 und 1985 wurde Hubert Kraus Kreismeister im Einzel der E-Klasse. Mit Peter Roth wurde er 1985 auch Doppel-Kreismeister. Bei den Bezirks-Einzelmeisterschaften erreichte Hubert Kraus den 3. Platz.

Zwischen 1980 und 1990 richtete der TV Stierstadt mehrfach die Kreis-Einzelmeisterschaften und Kreispokal-Endspiele aus.

1991 - 2000
Nach dem Ausbau der Vereinsturnhalle verlegte man den Spielbetrieb wieder dorthin.

Eine der spektakulärsten Meisterschaften bisher war wohl die der Saison 1991/92.
Durch eine überragende Rückrunde in der man ohne Niederlage blieb, wurde man Meister der 1. Kreisklasse. Mit der Aufstellung Christoph Höfling, Peter Roth, Bernd Strobehn, Bernd Baars, Willi Schweighardt und Rolf Frank gelang das Kunststück, obwohl man nach einem 5. Platz in der Vorrunde eigentlich schon hoffnungslos zurück lag.

Die 2. Mannschaft erreichte mit dem 3. Platz das Relegationsspiel gegen Arnoldshain, das souverän mit 9:1 gewonnen wurde.
Somit war der überraschende Aufstieg in die 2. Kreisklasse geschafft.

Auch die Jugendmannschaft (u.a. mit Martin Emmert, Alex Dobbertin und Annette Aumüller)erzielte mit der Vizemeisterschaft ein tolles Resultat.

Erst bei den Hessenmeisterschaften wurde die Erfolgsserie der Nachwuchs-Hoffnung Annette Aumüller gestoppt. Drei Titel hatte die B-Jugendliche bei den Kreismeisterschaften erspielt. In ihrer Altersklasse gewann sie Einzel und Doppel, bei der Jugend A landete sie im Einzel auf dem 2. Platz und erkämpfte im Einzel Meisterschaft Nummer drei. 
Mit Platz 3 bei der Bezirksmeisterschaft gelang ihr der Sprung zu den hessischen Titelkämpfen. Hier hatte Annette Aumüller etwas Pech, belegte in der ihrer Vorrundengruppe den 3. Platz. Damit verpasste sie knapp die Endrunde, für die sich jeweils nur die beiden Gruppenersten qualifizierten.

Am Forstfest in Kamenz bei den dortigen TT-Freunden nahmen Christoph Höfling, Peter Roth und Rolf Frank im August am Turnier teil.

Der TV Stierstadt 1891 feierte sein 100jähriges Bestehen und die TT-Abteilung beteiligte sich mit einem „TT-Roboter“ auf einem Festwagen.

Am 21, Dezember 1991 fand für alle TT-Mitglieder und ihren Partnern in der Vereinsturnhalle seit vielen Jahren wieder eine Weihnachtsfeier statt. Dank einiger Sponsoren konnte mit Speis und Trank ausgiebig und gemütlich gefeiert werden.

Die ersten Sponsoren-Trikots gab es erstmals auch 1991.
25 neue Trikots mit der Aufschrift „Gries und Heissel - Bankiers“  wurden gespendet.
(Übrigens: Die 1. Mannschaft verlor mit den neuen Trikots kein Spiel mehr in dieser Saision und Hubert Kraus blieb als einziger Spieler in der Rückrunde ungeschlagen).

1992 schaffte die 1. Mannschaft mit Platz 10 den Klassenerhalt in der Kreisliga.

Die 2. Mannschaft spielte eine tolle Rückrunde und erreichte den 3. Platz. Da Kirdorf auf den Aufstieg verzichtete, stieg man überraschend in die 1. Kreisklasse auf.

Die 3. Mannschaft mit Hubert Kraus, Hans Aumüller, Günter Hamann, Werner Spehr, Franz Ortanderl, Charly Norek, Antonios Toditis, Akki Zaremba und den Jugendersatzspielern René Kraus, Alex Dobbertin stand nach der Vorrunde ungeschlagen mit sensationellen 20:0 Punkten an der Spitze und wurde am Ende mit nur 4 Minuspunkten souverän Meister der 2. Kreisklasse.

Hubert Kraus war als einziger Spieler in der Klasse ohne Niederlage geblieben und lag mit der Leistungszahl +60 auf Platz 1 der Top-Ten.

Erstmals nahmen 3 Jugendmannschaften am Spielbetrieb teil.
Die 1.Jugendmannschaft spielte in der Bezirksleistungsklasse und erreichte einen guten 7. Platz.
Einen 3. Platz in der Kreisliga erspielte sich die 2. Jugendmannschaft. Für den grössten Teil der 3. Jugendmannschaft war es die 1. Meisterschaftsrunde in der 2. Kreisklasse.
Und so wurden nur 2 Punkte erspielt.

Am Forstfest in Kamenz bei den dortigen TT-Freunden nahmen Christoph Höfling, Peter Roth, Manfred Matulat und Christian Weiß im August am Turnier teil.

Im Januar 1993 wird eine Schülergruppe gegründet. Die Schüler werden von Martin Emmert und René Kraus trainiert.

Der Vertrag mit dem Jugendtrainer Paul Schmitt wird bis Ende 1993 verlängert.

2001 - 2010
Im Mai 2005 starteten einige Spieler gen Griechenland, um den ehemaligen Spieler Toni in seiner Heimat zu besuchen und das Land kennenzulernen.

Auch 2005 wird das „Mitternachtsturnier“ ins Leben gerufen. Dabei wird wie der Name schon sagt bis oder nach Mitternacht nach besonderen Regeln gespielt.
Spieler der unteren Klassen erhalten gegenüber einem höherklassigen Spieler Vorsprungspunkte.

Im Mai 2006 feierte die Tischtennisabteilung des TV Stierstadt ihr 40jähriges Bestehen.
In diesem Rahmen fand ein kleines Turnier mit befreundeten Mannschaften und anschliessendem gemütlichen Beisammensein in der Vereinsturnhalle statt.
Das Turnier gewann der TV Gonzenheim gegen den TTVC Bad Homburg.

Am Forstfest in Kamenz bei den dortigen TT-Freunden nahmen wieder einige Spieler des TV Stierstadt im August 2006 - 2008 am Turnier teil.

Aus einer Idee der 1. Mannschaft, ein Turnier an den Weihnachtstagen mit Partnerinnen/Freundinnen durchzuführen, enstand dieses neue Vereinsturnier erstmals am 27.12.2007. Dabei darf der aktive Spieler nicht mit seiner Schlaghand spielen. Ein lustiges Spiel ist damit gewährleistet.

Christoph Höfling wurde 2008 für 25 Jahre ununterbrochenes Spielen in der 1. Mannschaft zum „Ehrenspielführer der 1. Mannschaft“ ernannt.

Seit 2008 wird auch die Wahl des „Spieler des Jahres“ durchgeführt. Gewählt wird dieser von allen Aktiven der TT-Abteilung.
Neben den sportlichen Ergebnissen sollen Trainingsfleiss, Unterstützung der eigenen sowie der anderen Mannschaften des Vereines, Mithilfe beim Auf- und Abbau in der Halle, Unterstützung in der Küche sowie sonstiges Engagement belohnt werden.

2009 wurde eine Seniorengruppe von Hubert Kraus ins Leben gerufen.
Im Vordergrund steht  Spass  am Tischtennissport. 
Herzlich Willkommen sind alle Senioren, die Lust am Spiel haben, Tischtennis bereits aktiv im Verein gespielt haben oder es einfach mal ausprobieren wollen. 

2011 – 2013
5 Spieler nahmen im tschechischen Liberec an der Senioren-Europameisterschaft teil.
Für Christoph Höfling, Rolf Frank, Christian Hermann, Marc Hintze und Willi Schweighardt war das Motto klar: „Dabei sein ist alles“.
Neben den Turnierspielen kam auch die Freizeit nicht zu kurz. Am spielfreien Tag fuhr man nach Harachov, wo die grosen Skiflugschanzen zu sehen sind.
Auch der Liberecer Hausberg wurde bestiegen.

2012 fuhren Christoph Höfling, Christian Herrmann zur Senioren-WM nach Stockholm. Auch dort gab es neben spannenden Turnierspielen viel zu sehen und zu erfahren.

2013 nahmen Jens Maurer, Hubert Kraus und Christian Herrmann an der Senioren-EM in Bremen teil.
Jens belegte einen sehr guten 65. Platz in der AK 40-50. Auch Hubert und Christian konnten überzeugen.