3.Herren raubt Oberstedten die ersten Punkte

Die dritte Mannschaft reiste gestern zum Tabellenführer nach Oberstedten mit
der kleinen Hoffnung dort einen Punkt im Aufstiegskampf mitnehmen zu können,
da bis zu diesem Datum Oberstedten noch keinen Punkt abgegeben hatte. Die
Hoffnung reifte nach einem super und spannenden Start in den Doppeln
(Hintze/Scheid; Cöster/Schneider; Acker/Breunig alle 3:2) zu einer
greifbaren Gelegenheit. Nachdem man 3:0 führte lag die Sensation ganz nah in
der Luft.

Die Serie konnte in den Einzeln jedoch nicht bestätigt werden, da beide
Spiele im vorderen Paarkreuz im 4. Satz verloren wurden und auch Hintze nach
einer guten 2:0 Führung noch den Sieg aus der Hand reichte. Das war das 3:3.

Wilfried "Der Kämpfer" Schneider konnte nun Stierstadt wieder in Führung
bringen. Danach verloren Breunig (laut offiziellem Spielplan gewann Breunig,
aber dazu später) und Scheid ihre Einzel sehr unglücklich, da sie doch die
besseren Spielanteile hatten, aber die beiden Material- bzw. krassen
Abwehrspieler schwer zu knacken waren. Cöster konnte schließlich zum
geglaubten 5:5 ausgleichen. Acker verlor wieder aufgrund seiner momentanen
schlechten Form. Es sah nun nicht mehr nach einer Sensation aus, sondern den
TVS-Spielern ging es nur noch um eine nicht allzu schlechte Bilanz. Vor
allem als Hintze und Schneider zurück lagen, war die Hoffnung wieder
gesunken, aber sie drehten ihre Spiele noch! Die Halle bebte auf der
Stierstädter Seite. Dadurch erreichte man wieder die Führung. Nun kam es zu
Verwirrungen. Breunig stand vor Scheit am Tisch, obwohl Scheid laut normalem
Plan zuerst spielen sollte. Die Oberstedtener hatten doch glatt die
Paarungen aus der ersten Runde vertauscht! Da der TVS aber eine sportlich
und faire Mannschaft ist, wurde nicht protestiert, sondern einfach
nachgeholt, was vorher verschludert wurde. Scheid verlor leider sein Spiel
im 4. Satz gegen die Noppen. Auf der anderen Seite in einem sehr spannenden,
anspruchsvollen und starken Spiel gegen den womöglich größten
Abwehrspezialisten der Liga konnte sich Breunig mit einer unglaublichen
Leistung im 5. Satz durchsetzen. So hat man ihn noch nie spielen sehen.
Ruhig, gelassen und mega stark, so kennt man ihn gar nicht! Weiter so! Nun
war die erste kleine Sensation vollbracht, es stand 8:7 für Stierstadt.
Diesen Punkt konnte keiner mehr nehmen. Und so kam es im Abschlussdoppel zu
einem klaren gelassenen 3:0 Sieg von Hintze und Scheit, welche nun den Sieg
und die große Sensation perfekt machten. Stierstadt gewann also verdient mit
9:7, hätte aber auch noch das ein oder andere Spiel mehr und damit höher
gewinnen können!

Spielbericht

Autor: Moritz Acker

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.