1. Herren: Willkommen im Abstiegskampf nach zwei unglücklichen 7:9 Niederlagen

Gegen Sulzbach sollten endlich wieder Punkte geholt werden. Doch wie schon in der Vergangenheit konnten wir lediglich ein Doppel für uns entscheiden. Nico hielt mit seinem Sieg den Anschluss doch es folgten vier Niederlagen. Tasaki war chancelos, Christoph verlor 18:16 im fünften Satz nach 2:0 Führung, Sebastian hatte nicht ganz fit keine Chance und Marco musste dem jüngsten Ecker zum Sieg gratulieren. Andreas ließ wieder Hoffnung aufkommen ehe Tasaki leider wieder chancenlos war. Nico erkämpfte sich seinen zweiten 5-Satz Sieg während Sebastian genau wie Christoph eine 2:0 Führung nicht durchbringen konnte. Die nachfolgenden deutlichen Siege von Christoph, Andreas und Marco ließen nochmal Hoffnung aufkommen, doch im Abschlussdoppel sahen Christoph & Nico kein Land und somit stand die 7:9 Niederlage auf dem Papier.

Spielbericht

 

Eine Woche später waren wir in Niederhofheim zu Gast. Eine Mannschaft die uns eigentlich liegt. Doch leider mussten wir auf den abgereisten Tasaki sowie erneut auf den erkrankten Jens verzichten. Letzter sollte durch einen taktischen Schachzug für einen guten Start in das Spiel sorgen, sodass er in Doppel 2 aufgestellt wurde und wir D1 und D3 gewinne würden. Der Plan ging auf und wir gingen mit einer 2:1 Führung in die Einzel. Sebastian verlor schon wieder knapp im fünften Satz bevor Nico, Andreas und Christoph die Führung auf 5:2 aufbauten. Martin und Christian kämpften leider vergeblich im hinteren Paarkreuz. Nico baute die Führung aus, ehe Sebastian und Christoph (leider wieder im fünften Satz nach 2:0 Führung) sie wieder zunichtemachten. Andreas sorgte wieder für die Führung, doch die Herrmann konnten leider keinen weiteren Zähler beisteuern. Im Abschlussdoppel fanden Nico & Sebastian nicht in ihren Rhythmus und habe Ende standen wir wieder ohne Punkte da.

Spielbericht

In den nächsten beiden Spielen (Derby gegen Weißkirchen und Tabellenletzter Hofheim) müssten Punkte kommen um die Winterpause nicht auf den Abstiegsränge zu verbringen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.